Rundreise durch die Chapada dos Veiadeiros und Terra Ronca

Nach den Reisen in den Nordosten Brasiliens, nach Bolivien und ins Pantanal in 2015 und 2016, die eher Rallyes durch Südamerika glichen, haben Sylvia und ich die Vorzüge von Reisen mit kurzen Entfernungen in vergleichsweise vielen Tagen entdeckt. Brasilien und Südamerika sind einfach so unglaublich groß, dass man leicht die Größenverhältnisse unterschätzt.

Unter anderem besuchten wir den wohl schönsten Wasserfall der Chapada dos Veiadeiros, welche sich ca. 300 km nördlich von Brasília befindet. Der Chachoeira Santa Barbara liegt in einem Schutzgebiet, das man nur mit Führer betreten darf. Die Fotos, die wir gemacht haben, spiegeln in keiner Weise die Schönheit der Gegend wieder.

Danach fuhren wir in das Schutzgebiet Terra Ronca, welches sich in der Nähe der Grenze zwischen Goiás und Bahia befindet und mit riesigen Felshöhlen aufwartet. Unterwegs und im Schutzgebiet ging es über viele Erdstraßen, welche den Einsatz unseres Offroad-Fahrzeugs zumindest ein wenig rechtfertigten.

Am Ende kamen wir zu dem Schluss, dass es zuhause in Brasília noch immer am schönsten ist. Die Hitze, die vielen Insekten und die drückende Feuchtigkeit machen den Cerrado nicht unbedingt zum primären Ziel von Campern wie wir.

Kommentar verfassen